Werben als Rechtsanwalt: Was erlaubt die BORA?

Der Markt für Unternehmen nahezu aller Branchen ist durch hohe Konkurrenz leistungsstarker Wettbewerber charakterisiert. Gute Werbung ist daher wichtig für die strategische Erfolgsplanung. Doch was zum Beispiel für den Einzelhandel gängige Praxis ist, scheint für den Rechtsanwalt nicht möglich. Das Werbeverbot der Berufsordnung der Rechtsanwälte hält viele Juristen davon ab, sich Gedanken um eine werbewirksame Außendarstellung zu machen. Doch dieser Verzicht muss nicht sein. Es gibt durchaus Marketing-Möglichkeiten, die das Werben als Rechtsanwalt in Einklang mit den Bestimmungen der BORA erlauben. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie Sie als Rechtsanwalt in rechtskonformem Rahmen auf sich aufmerksam machen können.

§ 6 der BORA im Blickfeld

In Paragraf 6 der Berufsordnung der Rechtsanwälte entdecken Sie diesen entscheidenden Satz: “Der Rechtsanwalt darf über seine Dienstleistung und seine Person informieren, soweit die Angaben sachlich unterrichten und berufsbezogen sind.” Das bedeutet klar, dass es kein absolutes Werbeverbot für Anwälte gibt, sondern dass vielmehr ein Informationsrecht über Leistungen der Kanzlei besteht. Hierbei sind die Regelungen der Berufsordnung für Rechtsanwälte einzuhalten. Zum Beispiel ist aktives Bewerben um einen Fall ebenso wenig erlaubt wie die übertriebene Darstellung von Leistungen. Dennoch gilt als Grundsatz: Was nicht ausdrücklich durch ein Werbeverbot untersagt ist, ist im Umkehrschluss erlaubt. Und in diesem Zusammenhang gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten, die überaus effizient ihre Wirkung zeigen können.

Ausnahmen vom Werbeverbot kennenlernen

Wenn Werben als Rechtsanwalt für Sie wichtig ist, sind wir Ihr leistungsstarker Ansprechpartner, um dies gemäß Berufsordnung der Rechtsanwälte für Sie ebenso professionell wie individuell umzusetzen. Fachanwälte profitieren zum Beispiel deutlich davon, ihre Spezialisierung publik zu machen. Dies ist via Firmenschild an der Kanzlei, Briefpapier sowie im wichtigen Medium Internet ebenso möglich wie in Namensnennungen inklusive Tätigkeitsbezeichnung in Rundfunk und TV.

Entscheidend ist in diesem Zusammenhang, dass die Fachanwaltschaft zum Beispiel durchaus herausgehoben werden kann, ein alleiniger Interessenschwerpunkt in seiner Nennung in Einklang mit den Bestimmungen der BORA jedoch vom Werbeverbot erfasst wird. Es geht also immer darum, die Berufsordnung der Rechtsanwälte nicht im Hinblick auf das Werbeverbot zu betrachten, sondern in Bezug darauf, auf welche Weise sie das Werben als Rechtsanwalt erlaubt.

Sachlichkeit ist bedeutsam

Die Berufsordnung der Rechtsanwälte erlaubt also sachliche, explizit nicht reißerische Informationen über das Leistungsangebot der Rechtsanwälte. Dies ist im Idealfall klug in durchdachtem Kontext und mit überzeugender Reichweite für die jeweilige Zielgruppe zu platzieren. Hierfür benötigt es eine Marketing-Agentur, die dies mit Kenntnis der Regelungen durch die BORA hochwertig und optimiert umsetzen kann. Wir bündeln Kompetenz und Kreativität, um Ihnen effektives Werben als Rechtsanwalt vor dem Hintergrund der Berufsordnung der Rechtsanwälte zu ermöglichen. Ein Slogan für Ihre Kanzlei ist ebenso möglich wie ein ansprechendes Corporate Design, das ausgesprochen seriös und nicht marktschreierisch wirkt und somit nicht zum Werbeverbot der Berufsordnung der Rechtsanwälte gehört.

Gerne laden wir Sie in diesem Zusammenhang zu einem kostenlosen Strategiegespräch ein, das selbstverständlich völlig unverbindlich für Sie ist. Werben als Rechtsanwalt in Einklang mit den Bestimmungen der BORA ist wichtig für Sie? Dann rufen Sie uns doch gleich an, um Ihren Wunschtermin zu vereinbaren!

JETZT STRATEGIEGESPRÄCH ANFORDERN!

unverbindlich und kostenlos

Erfahrungen & Bewertungen zu Marketing Maniax

STRATEGIEGESPRÄCH ANFORDERN!

unverbindlich und kostenlos